Güterbahnhof Tübingen

Areal
 

Die Universitätsstadt Tübingen hat innerstädtisch Bauland geschaffen: Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entsteht ein neues Wohnquartier mit rund 570 Wohnungen, 40 Büros und kleineren Betrieben. Insgesamt sechs Höfe mit differenzierter Gartengestaltung bieten Raum für Wohnen und Arbeiten an einem Ort. Das Quartier ist nicht nur in der Nutzung gemischt: Wohnen und Arbeiten in einem Block, Wohnungen und Gewerbe in einem Haus, sondern auch in der Eigentumsstruktur: Baugemeinschaften als klassische Eigen­tümergemeinschaften und Wohnungs­baugesellschaften mit Mietwohnungen,10% davon gefördert nach den Maßgaben des sozialen Wohnungsbaus.

buero eins punkt null ist verantwortlich für die Planung zweier Häuser mit insgesamt 31 Wohnungen, davon 26 Wohnungen nach den Maßgaben des sozialen Wohnungsbaus und einer Gewerbefläche von 290 m² für die Tübinger Tafel.

Wohnungsbauprojekt

Güterbahnhof Tübingen

Haus 1.4 und Haus 6.4

 

Bezogen im

Herbst 2018

 

Umfang

31 Wohnungen, davon 26 gemäß sozialem Wohnungsbau
Eine Gewerbeeinheit: die Tübinger Tafel

 

Energie

KfW 40 Plus

Effizienzhaus EnEV 2016

 

Leistungen

LP 2–4

 

Team

Ulrike Kästle

 

Areal

Güterbahnhof Tübingen

Zwei Baufelder: Hof 1 und Hof 6

insgesamt 157 Wohnungen, 5 Gewerbeeinheiten, Tiefgarage

 

Kooperation

Hof 1

planbar 3, Architekturbüro Andreas Stahl, STEINHILBER PLUS und buero eins punkt null

Hof 6

Architekturbüro Andreas Stahl, Ackermann + Raff, STEINHILBER PLUS und buero eins punkt null

 

Projektentwickler / Bauherr

Güterbahnhof Wohnungsbau GmbH & Co. KG