SkaLine

Architektur
 

Direkt an der Hochbahn beim Schlesischen Tor schließt das Baugemeinschaftshaus SkaLine eine Bombenlücke zwischen zwei Gründerzeitbauten. Die Lage im Erhaltungs­gebiet Luisenstadt bedingte Auflagen bei der Fassadengestaltung. Die Gründerzeit­motive Erker und Loggia wurden in Ausformung und Positionierung zeitgemäß interpretiert. Mit einer schlichten, nur durch Besenputzfelder gegliederten Putzfassade und einer zurück­haltenden Farbgestaltung fügt sich das Haus in die Umgebung ein.

Baugemeinschaft

SkaLine

 

Bezogen im

Frühjahr 2018

 

Umfang

10 Wohnungen
55–120 qm
Zwei Gewerbeeinheiten

 

Energie

KfW-70 Effizienzhaus nach EnEV 2009

 

Leistungen

LP 1–9

 

Team

Ulrike Kästle